Inzwischen bin ich Rentnerin und genieße erstmals seit 50 Jahren ein Leben mit weniger Verantwortung und mehr Zeit für persönliche Dinge. Ich möchte trotzdem gerne auch weiterhin mit Menschen in Kontakt bleiben, die sich für Politik interessieren.

Natürlich bin ich weder in meinem beruflichen noch in meinem inoffiziellen Leben so „glatt“, wie mein Lebenslauf vermitteln könnte. Ich habe viele kleine und große Schwächen. Ich bin ungeduldig und manchmal ziemlich radikal. Ich habe Phasen tiefer Depression erlebt. Wie alle anderen Menschen neige ich hin und wieder zu unverständlichen Dummheiten, die für die ich immer habe "bezahlen" müssen.

Maskottchen, Sammlungen? Ja, ich habe eine große Affinität zu Dromedaren ...

• Mein Maskottchen ist das Dromedar (das einhöckrige Kamel). Davon habe schon mindestens 50 z.T. recht hässliche Sammelstücke unterschiedlichster Herkunft und Gestalt! Schön wär’s, wenn ich ein echtes hätte und alleine durch Europa reiten könnte!

Dromedar
Wenn es zu stürmisch wird, macht es alle Schotten dicht, es ist genügsam und geduldig, zuverlässig und belastbar

Im Zirkus
Rosi im Zirkus 1991

In Palästina
Beni-Naim, Palaestina 2006

Dromedar im Taunus
Auch in Deutschland züchtet man Kamele! Opel Zoo im Taunus

• Ich bin sehr naturverbunden und mag Pflanzen und Tiere und träumte immer davon, nur in diesem Bereich zu arbeiten.

• Ich mag Hunde und Katzen. Viele Hundegeschichten kann ich aus meinem Leben erzählen.

Hasso
Hasso rettete mich aus einem Sumpf, in den ich, weil ich ungehorsam gewesen war, geraten war



Lagrima

Und Lagrima war 15 Jahre lang eine treue Spielkameradin für meine Kinder und begleitete mich zu Seminaren und Veranstaltungen. Mein treuer Begleiter und Bewacher ist zur Zeit Picasso.

Picasso und Enkelin
Mit Enkelin Fleur, Freiburg 2003

Mit Picasso im Taunus
Im Taunus 2004

• Im Musikbereich mag ich in verschiedenen Stimmungen und den unterschiedlichen Lebensphasen verschiedene "Töne": Von Beethoven über Mozart und Dvorcak bis zu internationaler Folklore, Blues, Tango, Fado, einigen Musicals und den Beatles gibt es vieles, was ich immer wieder konsumieren kann. Ich habe gerne getanzt, hatte leider immer Partner, die nicht tanzen konnten.

Mit meinem Accordeon

• Seit einigen Jahren versuche ich, Akkordeon spielen zu lernen, der große Durchbruch hat – vor allem aus Zeitgründen - noch nicht stattgefunden! Aber man soll ja nie aufgeben!

• In der Bildenden Kunst bin ich – glaube ich – ziemlich festgefahren: da gefallen mir die Künstler vom 19. bis Mitte des 20. Jh. am besten, besonders aber Degas, Monet, Van Gogh, Picasso, Salvador Dali...

• Als notorische Kurzschläferin bin ich eine leidenschaftliche Leserin und konsumiere nicht nur "hohe" Literatur (liebe Balzac, Rilke, Camus, Sartre, Tucholsky, Brecht, Saramago u.a.) und wissenschaftliche Texte, sondern auch Märchen, Kindergeschichten und Romane. "Die Asche meiner Mutter" von Frank McCourt habe ich in drei Nächten gelesen!

• Ich würde gerne einen Roman schreiben. Es fehlt mir immer wieder der Mut.